Hörprobe Helmmikrofon AKE Stormy

Testen Sie selbst, die Windgeräuschunterdrückung des Helmikrofones Stormy von AKE!

Die bei höherer Fahrgeschwindigkeit am Helmmikrofon entstehenden Windgeräusche lassen sich mit herkömmlichen Mitteln praktisch kaum unterdrücken. Die z.B. von Reportern bei stürmischen Aufnahmen im freien verwendeten Fellüberzüge scheiden bei Helmmikrofonen aus Platzgründen aus.

Mit dem Helmmikrofon Stormy von AKE ist es gelungen die störenden Windwirbel-Geräusche weitgehen zu unterdrücken. So ergibt sich ein optimales Sprechsignal, sowohl intern als auch zur Übertragung über Funkgeräte oder Handys.

Achtung, für diesen Test sollten Sie die Computer-Lautsprecher "Motorradgerecht" auf hohe Lautstärke einstellen!

Offener Helm, Motorrad mit kleiner Windschutz-Scheibe, Sprache über Funk1
Hörprobe
Herkömmliches Helmmikrofon
Unangenehm laute, durch Windwirbel erzeugte Geräusche stören bereits bei 90 Km/h die Sprechverbindung.
Renn-taugliches Helmmikrofon AKE Stormy
Keine Windwirbel-Geräusche stören die Sprechverbindung.

 1) Sprache über Schmalband-Funkstrecke, beim Empfänger vom Lautsprecher aufgenommen, je nach Funkgeräten kann die  Sprachqualität mehr oder weniger reduziert sein.

Customers online: 90         AKE Elektronik GmbH & Co. KG © 2022